Solidarisches Netzwerk

UNSERE LINKS im LK STADE:
● AMNESTY ● ATOMAUSSTIEG ● ATTAC  ● BI-MENSCHENWÜRDE ● BUND ● GEW ● INTERNATIONALER CHOR ● KOMMUNALE INITIATIVE KINO KIK ● MALSCHULE ● ROSA LUXEMBURG CLUB ●SoVD Buxtehude ● WELTLADEN  ➜ Sozialistische Jugend DIE FALKEN, ➜ wikistade.org


T E R M I N E & Links

16. Sept. Kommunale Initiative Kino


KIK „Lindenberg! Mach dein Ding“
[►weiterlesen…] 

16. August – Mahnwache Atomausstieg

50 Teilnehmer bei der Mahnwache. Vier Politiker von SPD, CDU, GRÜNE und LINKE sprachen über Maßnahmen zum Klimaschutz in Buxtehude.
➜ weiterlesen: Rede und Pressemitteilung  

Leider hat es ein Beitrag der Energiegenossenschaft Bürgerenergie Buxtehude eG (BEB) nicht in den Tagbeblattbericht, sondern nur ins Wochenblatt geschafft. Hoffen wir, dass eine Person Bürgermeister:in wird, die mit den Mächtigen der Bauwirtschaft umzugehen weiß.
►Bericht im BT ► Bericht im Wochenblatt Seite 9

BI-MENSCHENWÜRDE

Die Würde des Menschen ist unantastbar.

►Der Juli-Newsletter der BI Menschenwürde(aktualisiert).
►BI-Menschenwürde

SOLIDARITÄT.GRENZENLOS LK Stade

Auf Instagram gefunden:

Vom 19. September – 09. Oktober wollen wir mit vielen Akteur*innen im Landkreis und der Stadt Buxtehude Zivilcourage zeigen. Als Solidarität.Grenzenlos gestalten wir einen Poetry Slam für Vielfalt, Solidarität und Zivilcourage. Möchtest du auch deine Gedanken mit anderen teilen? Schreibst du gerne Texte? Dann melde dich bei uns. Bei einem ersten Zoom-Treffen wollen wir über den Titel und das Format nachdenken. Wir freuen uns auf viele Menschen, die mitgestalten.

#zivilcourage #solidaritätgrenzenlos #stade #buxtehude #landkreisstade #harsefeld #horneburg #rassismus #solidarität #antimuslimischerrassismus #hatespeech #lovespeech #seenotrettung #rechtsextremismus #exitracism #antiracism #bildung #weißeprivilegien #internationalertaggegenrassismus auf ►Facebook oder ►Instagramm 

uns:elbe | KONZERTIERTES BÜNDNIS TIDEELBE

Das Ökosystem Tideelbe von Cuxhaven bis Hamburg ist massiv bedroht. Höchste Zeit, sich zusammenzuschließen. Die Initiative „uns:elbe“ möchte bereits aktive Initiativen, Vereine und Verbände vernetzen. Das Motto: Gemeinsam sind wir stark – und werden hoffentlich von der Politik und den Behörden auf der Bundes-, Landes- oder kommunalen Ebene gehört. 

weiterlesen: ►uns-elbe.de 

BUND, NABU, WWF: ►Die Tideelbe – ein bedrohter Lebensraum (PDF) 

SOLIDARISCHES NETZWERK

UNSER MOTTO:
Für gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für alle,
ein sicheres Leben in Menschenwürde, Freiheit und Vielfalt.
Gegen Rassismus, Ausgrenzung und Ausländerfeindlichkeit.

Die Gruppen des Netzwerks stellen sich vor und feiern gemeinsam:
Das war das Sommerfest 2018 weiterlesen[…] 

Buxtehude klimaneutral 2035

►Fridays for Future Buxtehude hat eine Petition an die Buxtehuder Bürgermeisterin gerichtet, über die man sich ►hier informieren und unterschreiben kann. Ziel ist, bis spätestens 2035 Klimaneutralität in Buxtehude zu erreichen und auf diese Weise zur Einhaltung des Pariser Klimaschutzabkommens ernsthaft beizutragen!

Samstag 08. Mai | Blumen-Niederlegungen im Kreis Stade

8. Mai 2020

Menschen gedenken Menschen
Blumen für die Opfer des Nationalsozialismus

Im Landkreis Stade gibt es auf vielen Friedhöfen Grabstätten von Opfern des Nationalsozialismus. Krisenbedingt gibt es dieses Jahr keine gemeinsamen Aktivitäten, aber Blumen werden trotzdem an mehreren Stellen im Kreis Stade für NS-Opfer niedergelegt.

► Der Aufruf, ► Webseite 8-Mai-Stade.de, ► Wochenblatt
Buxtehude 8. Mai 2020, Friedhöfe Staderstraße und Ferdinandstraße


Am 18. März 1992 wurde Gustav Schneeclaus von zwei Neonazis in Buxtehude angegriffen und so stark verletzt, dass er 4 Tage später starb.


► Falken Nordniedesachsen.de ► Facebook/Schneeclausgedenken

Ungefähr 30 meist junge Menschen legten am 22. März 2021 am Gustav-Schneeclaus-Platz in Buxtehude Blumen an der Gedenktafel nieder.  Weiterlesen […]

MITTWOCH 24. März

Die 1988 in Hamburg geborene Politikwissenschaftlerin hat … früh gelernt, sich in mehreren Sprachen zu bewegen: Türkisch war die Sprache ihrer Eltern, Arabisch die Sprache der Gebete, Deutsch die Sprache der Umgebung.

Später studierte Gümüsay in London und lebte mehrere Jahre in Oxford. „Wir Kinder, die in verschiedenen Sprachen leben, sehen Mauern, die sich durch unsere Gesellschaft ziehen, die für die meisten Menschen, die ausschließlich die dominierende Sprache sprechen, vermutlich nicht sichtbar sind“, sagt die Autorin.
Weiterlesesen: ►Buchtipp im Tageblatt
Anmeldung und mehr Informationen unter: ►solidaritaet-grenzenlos-lk-stade@gmx.de
oder auf ►Facebook oder ►Instagramm


SONNTAG 28. März

Anmeldung und mehr Informationen unter: ►solidaritaet-grenzenlos-lk-stade@gmx.de
oder auf ►Facebook oder
►Instagramm 


►Der Newsletter März ist online mit einem Link zum aktuellen Monitor-Bericht zur Tötung von Aman Alizada.

„Wer wird im Landkreis Stade noch die Polizei rufen, wenn jemand mit psychiatrischer Vorerkrankung entgleist, Hilfe braucht oder jemanden bedroht?“ fragt die BI-Menschenwürde in ihrer ► Pressemitteilung zur Einstellung des Verfahrens zur Tötung von Aman Alizada durch einen Polizisten am 17.08.19 in Stade-Bützfleth.

►Für den Flüchtlingsrat Niedersachsen bleiben viele Fragen offen.

 


Auch am 11. Januar 2020 forderten 70 Teilnehmer mehr Tempo beim Atomausstieg: atomausstieg-buxtehude.de/


attac zu Eurobonds:➜Deutschland muss endlich Solidarität zeigen

Jeden zweiten Donnerstag im Monat tagt ATTAC Stade-Buxtehude

► Wer solidarische Eurobonds für Italien und Spanien verhindert, wird hier analysiert: ➜ Nachdenkseiten

► Die Gewinner der Krise – wie man mit Leerverkäufen Gewinne machen kann. ➜ Weiterlesen  

Wir bilden ein informelles Netzwerk mit den Zielen:

    • Verbesserung der Kommunikation durch gegenseitige Information, dadurch Erhöhung der Außenwirkung und Verbesserung der Zusammenarbeit sowie der Wirksamkeit eigener Aktionen (z. B. dadurch, dass mehr Leute Kenntnis davon erhalten) .
    • Außerdem ist eine schnellere gegenseitige Hilfe möglich zum Beispiel gegen ausländerfeindliche Aktionen sowie eine bessere Unterstützung (auch der materiellen ) zum Beispiel in der Hilfe für Geflüchtete oder Menschen mit Behinderungen etc.
  • Durch gemeinsame kulturelle Aktionen soll außerdem der Spaßfaktor beim Engagement zunehmen , und durch das gegenseitige Kennenlernen klappt dann auch die gemeinsame Teilhabe und Integration besser.