Solidarisches Netzwerk

Solidarisches Netzwerk

für Buxtehude und den gesamten Landkreis Stade

Nächstes Treffen des Solidarischen Netzwerks am Donnerstag 12. April  um 19 Uhr im Kulturforum Buxtehude

Thema: Die Vorbereitung eines gemeinsames Kulturfests am Sonntag, dem 3. Juni 2018 von 14 bis 17:30 Uhr, in den Räumen des Kulturforums am Hafen in Buxtehude. 


Neue Termine:


Demonstration am Samstag, 20. Januar 2018, 11.00 Uhr, Hauptbahnhof Berlin

Samstag, 20 Januar – Wir haben es satt! –

Für eine faire bäuerliche Landwirtschaft und eine ökologische Agrarpolitik sowie gegen die zunehmende Industrialisierung und Marktkonzentration im Agrarsektor werden wir am Samstag, 20. Januar 2018 mit vielen anderen Aktiven in Berlin auf die Straße gehen. Zusammen mit Traktoren werden die Demonstrierenden unter dem Motto „Agrarkonzerne, Finger weg von unserem Essen!“ gegen die Industrialisierung der Landwirtschaft protestieren.

Es gibt eine gemeinsame Bahnanreise mit gemeinsamen Wochenend-Tickets (ab Stade 6:03; ab Buxtehude 6:21 Uhr). Anmeldung oder Information überBUND in Stade unter 0 41 41 / 6 33 33 während der Bürozeiten Montag bis Donnerstag von 14 bis 17 Uhr möglich.

BUND Stade        ➜ wir-haben-es-satt.de



Fastenzeit

7 Wochen ohne? 7 Wochen +!

Die Welt zu Gast in Ihrer Küche – in 7 Tüten. Machen Sie mit – Melden Sie sich bis 04. Februar an!
Starten Sie mit fairen Produkten in die Fastenzeit.

Das Plus mit Genuss in Ihrem


Eine Aktion des ➜ weltladen-buxtehude.de/aktuelles


Do. 25. Januar | 20 Uhr | KIK im Kulturforum

Film „Der junge Karl Marx“

In Zusammenarbeit von RLC Niederelbe mit dem KIK wird der Film des Regisseurs Raoul Peck aus dem Jahre 2017 gezeigt. Er zeichnet die Jahre zwischen 1843 und 1848 nach. Karl Marx, gespielt von August Diehl, und Friedrich Engels, gespielt von Stefan Konarske, beginnen ihre gemeinsame Arbeit in Paris. Als sie auch hier verbannt werden, folgt Marx Engels nach London, wo Engels schon vorher eine Studie über die elenden Lebensbedingungen der englischen Arbeiterklasse veröffentlicht hat. Sie schreiben für den „Bund der Gerechten“ das “ Manifest der Kommunistischen Partei“; sie wollen die Welt nicht dulden, wie sie ist. Dem haitianischen Regisseur Peck geht es darum, nicht nur den Kopf der Zuschauer, nein, auch ihre Herzen zu erreichen. 

KIK   ➜ Rosa Luxemburg Club Niederelbe

➜ weiterlesen: Filme im Kulturforum


Sa. 27. Januar | 13:30 Uhr | Stade Jüdischer Friedhof

Antifaschistischer Stadtrundgang

Ein Stadtrundgang in Stade zu Orten der Verfolgung, der Repression, der Verweigerung und des Widerstandes in der Zeit des Nationalsozialismus 1933 bis 1945. Wie konnte sich die NS-Gewaltherrschaft so früh und so schnell in Stade durchsetzen, welchen Widerstand gab es und wie war das Leben im Krieg?
➜ Berichte über frühere Stadtrundgänge 

Bitte anmelden:  ➜ Die Einladung vom Rosa Luxemburg Club Niederelbe


Do. 8. Februar 2018 |  19 Uhr | Kulturforum 1. Stock

 ATTAC

Themen: Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE), Niedersächsische Initiative für eine Vermögenssteuer, Beitrag zum Kulturfest des Solidarischen Netzwerks

BGE auf den Nachdenkseiten ➜ Digitalisierung, Industrie 4.0 und BGE


Do. 22. Februar | 19 Uhr | Stade Coffeehus

Rosalux-Gesprächskreis

Bedingungsloses Grundeinkommen und Generationenmanifest


Sa. 3. März 2018 | 11 Uhr |  Buxtehude Has-und-Igel-Brunnen

Mahnwache Atomausstieg

Thomas freut sich schon auf die nächste Mahnwache am 3. März ➜ Atomausstieg-Buxtehude.de


Do. 22. März 2018 |  Gustav-Schneeclaus-Platz Buxtehude


Do. 12. April 2018 |  19 Uhr | Kulturforum 

≣ Solidarisches Netzwerk ≣

Die Vorbereitung eines gemeinsames Kulturfests am Sonntag, dem 3. Juni 2018 von 14 bis 17:30 Uhr, in den Räumen des Kulturforums am Hafen in Buxtehude. 


 

Alte Termine:

Sa. 6.  Jan. 2018 | 10 Uhr | Buxtehude Has-und-Igel-Brunnen

Neujahrsmahnwache Atomausstieg

Die erste Mahnwache 2018 zum Atomausstieg mit musikalischer Unterstützung von ➜ Karin und Thomas Jüchter 


Do. 14.12.17 |  19 Uhr | Attac Kulturforum 1. Stock

ÖPP – Autobahnen, Krankenhäuser,

Schulen, Altersvorsorge und was sonst noch so privatisiert werden soll.

➜ weiterlesen: Material zur ÖPP (Öffentlich Private Partnerschaft)


Sa. 16.12.17 | 20 Uhr | Theater im Hinterhof

2. Freedom & Peace-Session
im THEATER IM HINTERHOF in Buxtehude

Lieder für Frieden und Freiheit mit Haye Graf (Musiker, Schauspieler, Improvisateur), Kantina Kasino (Band-Sängerin), Beatrice Reszat (Songwriterin u.a. für Udo Lindenberg), Sylvia Reiß (Harfenistin), Inga Wehnert (Singersongwriterin), Harald Winter (Gitarrist, Komponist, Chorleiter u.a.), Olaf Zillmann (Casa de la Musical/Musiker ohne Grenzen)

➜ FREEDOM & PEACE-Project
Tickets: ➜mail: theaterimhinterhof.de –  04161-5012345 / 0171-2182213



So. 10.12.17 | 17 Uhr | Paulus-Kirche Buxtehude

Dem Himmel ganz nah Zauberhafte Musik auf zwölf Harfen

Sylvia Reiß und ihr junges Harfenensemble versprechen ein bezauberndes Konzert mit mehrstimmiger Musik aus unterschiedlichen Kulturen. Eine Augenweide und ein Ohrenschmaus.

Fr. 24.11.17 | 19 Uhr | Schloss Agathenburg
Der ➜ GEW Kreisverband Stade lädt ein zu einem Vortrag von Sakine Esen Yilmaz.
Sakine war zuletzt Generalsekretärin der türkischen LehrerInnen-gewerkschaft Eğitim. Sen und lebt seit einiger Zeit im Exil in Köln. Sie wird von den Arbeitsbedingungen für LehrerInnen in der Türkei unter Staatspräsident Erdogan berichten.
➜ Film: Die Reise von Sakine Yilmaz

➜Was Erdogan in den Schulen will


Mo. 27.11.17 | 19 Uhr | im Kulturforum Am Hafen 1 in Buxtehude

arrrm und RRREICH

Ohne Empörung sind wir nur Mitläufer

eine politisch-musikalisch-theatrale Revue aus Texten und Liedern

– Eintritt frei –

Das Programm wurde 2013 vom KünstlerInnenkollektiv M.Pört in Wien beim Kulturherbst Neubau uraufgeführt. M.Pört, das sind die Schauspieler Tristan Jorde (Wien) und Kristin Kehr (Stade bei Hamburg), die seit 2013 gemeinsam mit unterschiedlichen Musikern musikalisch-theatrale Programme entwickeln. Diese haben immer einen politischen und gesellschaftskritischen Hintergrund. Doch die beiden Künstler, wollen nicht nur aufrütteln, sondern dabei ihre Zuschauer auch immer berühren und unterhalten.

➜ weiterlesen


Sa. 18.11.17 | 20 Uhr + So. 19.11.17 | 17 Uhr | Stieglitzhaus

Viel Beifall für den Internationalen Chor und drei Zugaben gab es beim „Best of 20 Years“ mit Liedern aus aller Welt von Hawai bis zum vierstimmigen Kanon „Oh, du eselhafter Martin“ von Mozart – a cappella und bravourös gemeistert. Das Konzert wird am Sonntag wiederholt.

„Best of 20 years“ – 2 Jubiläumskonzerte des Internationalen Chors  ➜ weiterlesen

Sa. 04.11.17 | 13:30 | RLC Stade ➜ Antifaschistischer Stadtrundgang
Der nächste Stadtrundgang soll am 27. Januar stattfinden  ➜ weiterlesen

Do. 26.10.17 | 19:30 Uhr | Buchhandlung Schwarz auf Weiß
Ruth Weiss: Ein Leben zwischen den Kontinenten weiterlesen

Sa. 28.10.17 | 11 bis 17 Uhr | SoVD ➜ 70 Jahre Ortsverband Buxtehude,  Jubiläumsfeier

Sa. 23. September | 10 bis 13 Uhr | Faires Frühstück→ Weltladen Buxtehude

→ Wenn Sie weitere Informationen zur Fairen Woche haben wollen, klicken Sie hier. 

1. bis 21. September | Aktion → Eine Stadt zeigt Flagge


Sa. 26. August | ab 11 Uhr |
Die  → Buxtehuder  Mahnwache  (→ der Bericht) befragte Parteienvertreter und Bundestagskandidaten von SPD, FDP, Grünen und Linken über ihre Vorstellungen zur künftigen Energiepolitik.
Die →  BI Menschenwürde Buxtehude feierte ihr 5jähriges Bestehen mit einem Stand in der Stadt mit dem Motto „Wählen Sie Menschenwürde!“. Die Menschen konnten ihre Vorstellung von Menschenwürde kundtun und es gab Kostproben syrischer Köstlichkeiten. Auf einer Feier am Nachmittag wurde afghanisch gekocht.→ Ein ausfürlicher Tageblattartikel über 5 Jahre BI Menschenwürde

Harald Winter vom Solidarischen Netzwerk begleitete beide Veranstaltungen mit selbst komponierten Liedern.


Fr. 25. August | 18 Uhr | wurde an der Erinnerungstafel am Stavenort an Rudolf Welskopf und seine Widerstandsgruppe in Buxtehude gedacht und im Kulturforum gab es die Lesung → Der „Buxtehuder Hochverratsprozess“ 1935


Unser Motto:
Für gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für alle, ein sicheres Leben in Menschenwürde, Freiheit und Vielfalt.
Gegen Rassismus, Ausgrenzung und Ausländerfeindlichkeit.

Wir bilden ein informelles Netzwerk mit den Zielen: