Solidarisches Netzwerk

UNSERE LINKS im LK STADE:
● AMNESTY ● ATOMAUSSTIEG ● ATTAC  ● BI-MENSCHENWÜRDE ● BUND ● GEW ● INTERNATIONALER CHOR ● KOMMUNALE INITIATIVE KINO KIK ● MALSCHULE ● ROSA LUXEMBURG CLUB ●SoVD Buxtehude ● WELTLADEN  ➜ Sozialistische Jugend DIE FALKEN, ➜ wikistade.org


T E R M I N E & Links

MI. 21. Feb. | 19 Uhr Buxtehude

OMAS GEGEN RECHTS

Die OMAS GEGEN RECHTS Buxtehude treffen sich jeden 3. Mittwoch des Monats um 19 Uhr in Buxtehude. 
►Mail-Kontakt:OMAS GEGEN RECHTS Buxtehude

►weiterlesen OMAS GEGEN RECHTS Buxtehude

►Bericht im Tageblatt von Anping Richter 

Do. 22. Feb. 20 UHR KIK Kulturforum

Die Tragikomödie, ein Liebesfilm, hat den Preis der Jury beim Festival in Cannes 2023 bekommen …
WEITERLESEN: ►KIK-PROGRAMM
►KULTURFORUM 

Di. 27. Feb. 20 UHR KIK Kulturforum

Wasser – Kreislauf des Lebens

Mythen, Panik, Wissenswertes

DISKUSSION/VORTRAG

Zu viel – zu wenig? Dürre oder Überschwemmung? Zu teuer – oder zu billig?
Also was denn nun? Vom Grundwasser bis zu den Wolken, von der Quelle bis zum Meer, vom Trinkwasserfilter bis zum Mineralwasser. Schadstoffe, Nährstoffe, H2O. Und was hat der Boden damit zu tun?
Für ein besseres Verständnis zum grundlegenden Element der Biosphäre.Fachvortrag samt Fragestunde und Diskussion mit Tristan Jorde, Leiter Fachbereich Umwelt bei der Verbraucherzentrale Hamburg

Eine Veranstaltung des Rosa-Luxemburg-Club Niederelbe
und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen

Der Eintritt ist frei.

Fr. 15. März 17 Uhr Stade

In Stade trifft sich jeden dritten Freitag im Monat ein Nachdenkseiten-Gesprächskreis. Auf der Webseite heißt es:
„Die Welt ist weder einseitig noch klar noch einfach. Lasst uns darüber reden. Lasst uns unter Freunden, Bekannten und Verwandten nach Gleichgesinnten suchen. Nach Menschen, die noch Fragen haben statt nur Antworten. Unsere Gruppe ist ein Treffpunkt.“
Freitag 15. März ab 17 Uhr 
in Stade, Pavillon im Bürgerpark (Ravelin).
im Aufbau: ► dienachdenklichen.de

Die NachDenkSeiten sind eine Webseite, die seit 2003 täglich ausgewählte Berichte von großen Nachrichtenmedien kritisch kommentiert, einordnet und selbst eigene Artikel veröffentlicht. Herausgeber Albrecht Müller (SPD) war Planungschef im Kanzleramt unter Willy Brandt und Helmut Schmidt. Wichtigster Co-Autor ist Jens Berger.
nachdenkseiten.de  

Internationale Wochen gegen Rassismus
11. – 24. März

Für ihre Bemühungen, rassistischem Verhalten in Buxtehude entgegenzuwirken, wurden die OMAS GEGEN RECHTS Buxtehude als eine von 21 Organisationen im Bundesgebiet ausgewählt…

WEITERLESEN: ►OMAS GEGEN RECHTS-Nord

►OMAS GEGEN RECHTS Buxtehude

Do. 16. März 16 UHR Kulturforum

Jesidische Kultur und Flüchlingsintegration in Deutschland

Die „Omas gegen Rechts Buxtehude“ zeigen den Spielfilm „Liebeshilfe“ von Regisseurin Annette Schlapkohl. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Der Film erzählt von der Liebe zwischen den Mitfünfzigern Svenja (Ilonka Siekendieck) und Peter (Ulrich Normann), unterstützt von den humorvollen Jesiden Nadja (Khnaf Aschur Saml) und Findi (Badal Hassan Saml). Regisseurin Schlapkohl und die HauptdarstellerInnen sind im Kulturforum Buxtehude bei der Filmvorführung dabei und stehen im Anschluss für einen Austausch zur Verfügung.

„Liebeshilfe“ entführt die Zuschauer auf eine gefühlvolle Reise durch die Themen „Liebe in der zweiten Lebenshälfte“, „Jesidische Kultur“ und „Flüchtlingsintegration“. Schlapkohl verwebt geschickt diese Elemente zu einer fesselnden Handlung. Schauplatz des Films ist die Region Uetersen. Teilweise spielt die Geschichte in Hamburg. Der Film ist mit Liebe zum Detail und ohne großes Budget produziert worden. Die technische Perfektion steht nicht im Vordergrund dieses Films. Stattdessen überzeugt „Liebeshilfe“ durch die authentische Darstellung der Handlung und Gefühle durch die Laiendarsteller, inszeniert von dem erfahrenen Kameramann Rolf Hauffe.

Der Film nimmt Bezug auf das Schicksal der Jesiden. Die Jesiden sind, eine ethnisch-religiöse Gruppe mit etwa einer Million Angehörigen, deren ursprüngliche Hauptsiedlungsgebiete im nördlichen Irak, in Nordsyrien und in der südöstlichen Türkei liegen. Viele sind von dort geflüchtet, 100.000 bis 150.000 Jesiden leben jetzt in Deutschland.

Die Vorführung dieses Films ist möglich, da die Omas gegen Rechts Buxtehude projektbezogen durch den Aktionsfonds „Stark gegen Rassismus“ gefördert werden. Der Aktionsfonds „Stark gegen Rassismus“ stärkt die Arbeit und die Sichtbarkeit von informellen Gruppen und kleineren Vereinen für antirassistisches, ehrenamtliches Engagement. Dahinter stehen „Citizens For Europe gUG“ und die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration sowie die Beauftragte der Bundesregierung für Antirassismus.

Der Eintritt ist frei. WEITERLESEN:  ►KULTURFORUM

Do. 21. März | 17 UHR Buxtehude
Internationaler Tag gegen Rassismus

Am Internationalen Tag gegen Rassismus dem 21.3. ist ein alternativer Stadtrundgang durch Buxtehude ab 17h mit Herrn Professor Fischer von der Universität Hamburg geplant. Er wird die OMAS GEGEN RECHTS und interessierte Bürger zu geschichtsrelevanten Orten in Buxtehude führen. Anschließend haben alle Teilnehmer die Chance, im Rebel’s Choice auf eventuelle Fragen eine Antwort zu bekommen.

SOLIDARISCHES NETZWERK

UNSER MOTTO:
Für gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für alle,
ein sicheres Leben in Menschenwürde, Freiheit und Vielfalt.
Gegen Rassismus, Ausgrenzung und Ausländerfeindlichkeit.

Die Gruppen des Netzwerks stellen sich vor und feiern gemeinsam:
Das war das Sommerfest 2018 weiterlesen[…] 

Wir bilden ein informelles Netzwerk mit den Zielen:

    • Verbesserung der Kommunikation durch gegenseitige Information, dadurch Erhöhung der Außenwirkung und Verbesserung der Zusammenarbeit sowie der Wirksamkeit eigener Aktionen (z. B. dadurch, dass mehr Leute Kenntnis davon erhalten) .
    • Außerdem ist eine schnellere gegenseitige Hilfe möglich zum Beispiel gegen ausländerfeindliche Aktionen sowie eine bessere Unterstützung (auch der materiellen ) zum Beispiel in der Hilfe für Geflüchtete oder Menschen mit Behinderungen etc.
    • Durch gemeinsame kulturelle Aktionen soll außerdem der Spaßfaktor beim Engagement zunehmen , und durch das gegenseitige Kennenlernen klappt dann auch die gemeinsame Teilhabe und Integration besser.

V E R G A N G E N E S


11 Jahre BI-MENSCHENWÜRDE
Sa. 13. Mai 2023

Die Würde des Menschen ist unantastbar.

Sa 23. JULI, STADE

Freitag: Kundgebung vorm AKW Stade. Dessen Bau hatte nur 150 Mio. DM gekostet, die Folgekosten betragen ein Vielfaches und am Atomausstieg wurde noch gut verdient…

Samstag: Der BUND Stade und die Buxtehuder Mahnwache für den Atomausstieg laden zur Mahnwache und Kundgebung mit Musik Sylvia und Harald (Schwedenspeicher Stade) und zur Kundgebung vorm DOW-Werkstor (LNG-Terminal) ein.
►WEITERLESEN ATOMAUSSTIEG-BUXTEHUDE.DE 

Gesundheit als Ware

„Bundesweite Krankenhausschließungen jetzt stoppen!“ und „Gemeingut Krankenhaus retten“ fordert das Bündnis Klinikrettung.
Gemeingut.org ► Krankenhausschließungen gefährden Ihre Gesundheit

Gesundheit als Ware
Tageblatt, 21 Januar 2021 

 

Kann man heute noch facebook & co vermeiden? Ich versuche es, so gut es geht, weil es mich ärgert, mit welchen Tricks die versuchen mich auf deren Seite zu halten („Was machst Du gerade?“) – und nach einer halben Stunde habe ich nichts wirklich Interessantes gefunden. Das ZDF Magazin hat recherchiert: facebook „… gefährdet [] die Gesundheit von Menschen, ist mitverantwortlich für Hass, Hetze, Suizide, Versklavung, Völkermorde und fackelt die Demokratien der Erde ab.“ Siehe: ► enteignetfacebook.global
Für kleine lokale Initiativen ist es verlockend einfach, Aktuelles per facebook bekannt zu machen oder gar eine Art Webseite dort aufzubauen. Das geht aber sicherer und genauso einfach und schnell wie auf einer der Webseiten, die im LK Stade schon existieren, zum Beispiel beim Solidarischen Netzwerk. Dann kann man auf das ganze Meta Universum verzichten. Vernetzt euch!