alt

Donnerstag 21. März 2019 | 20 Uhr | KIK im Kulturforum

„STYX“

Die Notärztin Rike, gespielt von Susanne Wolff, nimmt als Einhandseglerin auf dem Meer nach einem nächtlichen Unwetter den 14jährigen Jungen Kingsley, gespielt von Gedion Oduor Wekesa, von einem havarierten, überladenen Kutter auf. Weitere Flüchtlinge kann sie auf ihrer kleinen Jacht nicht aufnehmen, sie versucht Hilfe zu organisieren, doch Kingsley versucht, seine auf dem Trawler zurückgebliebene Schwester zu retten. ➜ weiterlesen […]

Montag 18. März | 18 Uhr | ZOB Buxtehude
  Gustav-Schneeclaus-Platz 1 

Gedenken an Gustav Schneeclaus 2019

2019 jährt es sich zum 27. Mal, dass der Kapitän Gustav Schneeclaus am ZOB in Buxtehude von zwei neonazistischen Skinheads so brutal misshandelt wurde, dass er vier Tage später an seinen schwersten Verletzungen starb.
An der Gedenkplatte mit der Inschrift „Hier wurde am 18.03.1992 ein Mensch Opfer rechtsextremer Gewalt. Wehret den Anfängen“ soll auch in diesem Jahr wieder an den Kapitän Gustav Schneeclaus und aller Opfer rechter Gewalt erinnert werden. In einem Redebeitrag der Falken wird an Gustav Schneeclaus erinnert, ein weiterer Redebeitrag setzt sich mit der neurechten Identitären Bewegung auseinander.
Informationen zu beiden Veranstaltungen: ➜ Weiterlesen […]


Montag 18. März | 19 Uhr | Kulturforum Buxtehude

„Rechter Terror in Veddel (2017) –

und seine Vorgeschichte in Buxtehude“

Der Vortrag „Rechter Terror in Veddel (2017) – und seine Vorgeschichte in Buxtehude“ im Kulturforum beleuchtet die jüngste Tat eines der beiden Täter, Stephan K, auf der Veddel 2017. Auf Grundlage einer detaillierten Dokumentation des Gerichtsprozesses werden die Tat, die darauf folgende Ermittlung, der Prozessverlauf und die öffentlichen und medialen Reaktionen und Deutungen in den Blick genommen… Siehe ➜ Kulturforum

Montag 11. März | 18 Uhr | Has und Igel Brunnen

Mahnwache Atomausstieg

Nach der regenreichen Neujahrsmahnwache ging es zum Neujahrsempfang ins Stadthaus.
D
er 11. März ist der Jahrestag der Nuklearkatastrophe von Fukushima (2011)
➜ siehe: Ziele für Buxtehude […] und  ➜ Atomausstieg-Buxtehude.de […] 


Montag 11. März | 18 Uhr | hochschule 21

„in Buxtehude alt werden“

Einsamkeit im Alter ist ein Phänomen, das mittlerweile viele Menschen betrifft – auch in unserer Stadt. Ziel der zweiten Veranstaltung ist es, Möglichkeiten für eine Lebensgestaltung im Alter aufzuzeigen.
SoVD-Ortsverband Buxtehude, DMSG-Kontaktgruppe Buxtehude, die Börne, Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen Buxtehude e.V., die hochschule 21, Dr. Dunja Sabra von den Stadtteileltern des FaBiZ Buxtehude und der Behindertenbeauftragte der Hansestadt Buxtehude, Christian Au laden ein … weiterlesen […]


Montag 11. März 2019 | 19 Uhr | Kulturforum Buxtehude

Mit großen, sanften schwarzen Augen
Aus den Gefängnisbriefen der Rosa Luxemburg

M.PöRT zeigt Rosa Luxemburg inmitten turbulenter und menschenfeindlicher Zeiten als eine konsequente wie sensible, lebensfreudige wie besorgte, kämpferische wie sanfte, ganz besondere Frau. M.PöRT, das sind die Schauspieler Tristan Jorde (Wien) und Kristin Kehr (Stade), die seit 2013 gemeinsam musikalisch-theatrale Programme entwickeln. Diese haben immer einen politischen und gesellschaftskritischen Hintergrund. Doch die beiden Künstler wollen nicht nur aufrütteln, sondern dabei ihre Zuschauer auch immer berühren und unterhalten.
Eintritt frei. ➜ Die Einladung […] 
➜ facebook.com/m.poert […]. .



8. Mai 2018: 73. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus

Blumen für die Opfer des Nationalsozialismus

Im Landkreis Stade gibt es auf vielen Friedhöfen Grabstätten von Opfern des Nationalsozialismus. Personen aus dem Landkreis regen an, Blumen an den Gedenkstätten und an den Gräbern von Opfern des Nationalsozialismus niederzulegen. In diesem Jahr soll an insbesondere an zwei Zwangsarbeiterinnen erinnert werden.
Treffpunkt in Stade: 18 Uhr, Camper Friedhof, Eingang Harburger Straße
Treffpunkt in Buxtehude: 18 Uhr Haupteingang Friedhof Ferdinandstraße

➜ WEITERLESEN 8. Mai, Audruf

WEITERLESEN „Für Liebe drohte der Tod“ (Tageblatt 5. Mai 2018)


Gustav-Schneeclaus-Platz Buxtehude

Der Tatort am ZOB , an dem Kapitän Schneeclaus 1992 Opfer rechter Gewalt wurde, heißt jetzt auf Beschluss des Stadtrates ganz offiziell „Gustav Schneeclaus Platz“. Die stellv. Bürgermeisterin von Buxtehude, Christel Lemm, spricht am 22. März 2018 Grußworte der Stadt Buxtehude.

Cornelia Kerth (Bundessprecherin VVN-BdA) und eine Vertreterin vom „Antifaschistischen Arbeitskreis Gedenken an Gustav Schneeclaus“ werden sich mit der aktuellen politischen Situation auseinandersetzen. Mitglieder des Internationalen Chores sorgen für musikalische Begleitung. Nach den Ansprachen werden am Gedenkort Blumen niedergelegt.

➜ weiterlesen: Gustav-Schneeclaus-Platz


Die →  BI Menschenwürde Buxtehude feierte ihr 5jähriges Bestehen mit einem Stand in der Stadt mit dem Motto „Wählen Sie Menschenwürde!“. Die Menschen konnten ihre Vorstellung von Menschenwürde kundtun und es gab Kostproben syrischer Köstlichkeiten. Auf einer Feier am Nachmittag wurde afghanisch gekocht.→ Ein ausfürlicher Tageblattartikel über 5 Jahre BI Menschenwürde. .


„Best of 20 years“ – 2 Jubiläumskonzerte des Internationalen Chors  ➜ weiterlesen